Es geht ums Überleben in der Natur!

Wilderei, der Ebolavirus und vor allem die kontinuierliche Zerstörung ihrer Lebensräume haben ihnen so zugesetzt, dass es zum Beispiel vom Cross-River-Gorilla (einer Gorilla-Unterart) nur noch wenige hundert Tiere gibt. Alle anderen Gorilla-Unterarten stehen auf der "Roten Liste gefährdeter Arten"

Dennoch gibt es Hoffnung. So ist die Anzahl von Berggorillas trotz der Bedenken von Dian Fossey gestiegen. Fossey hat nämlich schon sehr früh erkannt, dass man nur durch ein Miteinander etwas für diese Tiere "bewegen" kann. 

Ohne das Engagement von Menschen im Artenschutz würden Gorillas in der Natur kurz vor dem Aussterben stehen. Deshalb habe ich hier einige Organisationen zusammengestellt, die sich mit Arten- und Tierschutz auseinandersetzen. 

 


Wo kann ich mich für wild lebende Gorillas und deren Lebensraum engagieren?

 

Die von Dian Fossey gegründete Tier- und Naturschutz-Organisation setzt sich noch heute aktiv für Gorillas und Menschen in Afrika ein


Das wohl umfangreichste Programm zum Schutze von Gorillas in Afrika  unterhält das "Gorilla Rehabilitation and Conservation Education Center" (Abkürzung: GRACE). Man unterstützt die Bevölkerung vor Ort, kann Patenschaften übernehmen, .... 

"Unsere Mission ist es, die geretteten Grauer-Gorillas hervorragend zu versorgen und mit kongolesischen Gemeinden zusammenzuarbeiten, um den Schutz wilder Gorillas und ihres Lebensraums zu fördern. Unsere Vision ist eine gesunde, stabile Population wilder Grauer-Gorillas in der Demokratischen Republik Kongo, die nicht länger bedroht ist und den Kongolesen Stolz macht."

>>> Text auf der Homepage 


 

Ziel des eingetragenen Vereines ist die Erhaltung von Gorillas und deren Lebensraum 


Eine international renommierte Tierschutzorganisation, die sich dem Schutz gefährdeter Tiere auf der ganzen Welt widmet.

Die Stiftung ist bestrebt, so viele in Gefangenschaft gezüchtete Tiere wie möglich in geschützte Wildnisgebiete und Reservate auf der ganzen Welt zurückzubringen.

Dabei arbeitet die nach ihrem Gründer benannte Tierschutzorganisation mit den beiden Wildtierparks Howletts in der Nähe von Canterbury und Port Lympne in der Nähe von Ashford eng zusammen. Laut Homepage unterscheiden sich beide Tierparks daher stark von herkömmlichen Zoos. 

>>> Homepage 

>>> Kampagne Back to the Wild


Spenden Sie Ihr altes Handy und helfen Sie damit, das Überleben der letzten Berggorillas zu sichern.

>>> Homepage 


Mit Hunden im Einsatz für Elefanten und Gorillas beim Kampf gegen die Wilderei 

>>> Homepage 

>>> Facebook 


Mehr als 23.000 Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht – durch Wilderei, Jagd, Tierhandel und Zerstörung ihrer Lebensräume. Das Ziel ist es, die Artenvielfalt zu bewahren und Tiere zu retten. Dabei ist das Überleben der Art in ihrem Lebensraum, aber auch der Schutz des einzelnen Tieres wichtig. "Pro Wildlife" unterstützt Hilfsprojekte in Afrika und Asien. 


Der WWF ist aktiv, vor allem was die Wilderei betrifft. Im Dzanga-Sangha-Schutzgebiet (im Süden der Zentralafrikanischen Republik) hat der WWF eine Wildlife Crime-Einheit aus Rangern und Dorfbewohnern gegründet, um geltendes Recht zum Schutz der Gorillas besser durchzusetzen. 

>>> Homepage zum Stopp der Wilderei bei Gorillas

 


"Gorilla Doctors" widmet sich der Rettung der Gorilla-Arten in den Bergen im östlichen Tiefland. Ein internationales Veterinärärzte-Team versorgt kranke und verletzte Berg- und Grauer-Gorillas in den Nationalparks Ruanda, Uganda und der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo).  

>>> Homepage 

>>> bei Facebook


Die "Zoologische Gesellschaft Frankfurt" betreibt Naturschutz auf Grzimeks Spuren

Die Tierschutzorganisation hat sich der Bewahrung von Wir bewahren Wildtieren und ihre Lebensräumen verschrieben. 

>>> Homepage 

>>> GORILLA - MAGAZIN DER ZOOLOGISCHEN GESELLSCHAFT pdf 


Die Born Free Foundation setzt sich für bedrohte Wildtierarten in deren natürlicher Umgebung und in Gefangenschaft ein. Dabei legt sie Wert auf den Schutz der Tiere als Individuen, als auch auf die Umwelt als Ganzes. Gleichzeitig setzt sie sich dafür ein, das öffentliche Bewusstsein dahingehend zu stärken, dass Wildtiere in ihren natürlichen Lebensräumen verbleiben können. Dies beinhaltet auch die Abschaffung von Zoos. >>> lt. Wikipedia 

>>> Homepage 

>>> bei Facebook


Wer sich im Tierschutz allgemein engagieren möchte, dem empfehle ich: 

VIER PFOTEN ist die starke, globale und unabhängige Stimme für Tiere unter direktem menschlichen Einfluss. Die Vision von VIER PFOTEN ist eine Welt, in der Menschen den Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen.

>>> Homepage 


Auf der Homepage des Tierschutzbundes Deutschland gibt es eine Suchfunktion auf der man Tierheime und Tierschutzvereine in der Nähe finden kann. 

>>> Homepage 


Diese Seite enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

 

© April 2020  -  Heike Arranz Rodriguez