Zookritik Menschenaffen

Die häufigsten "Selfies" werden bei den Menschenaffen gemacht. Fragt man die jungen Leute jedoch, ob sie schon einmal etwas von Coltan-Minen in Afrika oder Palmöl-Plantagen in Asien gehört haben, erntet man meistens einen genervten Blick und sucht schnell das Weite. Den Tieren wird direkt in die Augen gesehen, obwohl die meisten Menschenaffen Augenkontakt eher meiden. 


Jahrzehnte lebten Schimpansen, Orang-Utans und Bonobos in viel zu kleinen Gehegen. Sogar Außenanlagen waren aus Beton, wenn überhaupt eines vorhanden war. Erst seit einigen Jahren modernisiert man auf Druck von Tierschützern die Anlagen. 


Schimpansen, die im Zirkus auftraten haben im Zoo kaum Beschäftigung und wenn, dann soll Unsinniges für die Beschäftigung sorgen. Vom Gummistiefel bis zum Bobycar, da sind Zoo wenig einfallsreich. 


Manche Tiere wirken krank, leiden häufig unter Erkältungen durch Zugluft oder verletzen sich selbst. 


Manche Tiere würden sich am liebsten verstecken vor den Zoobesuchern, haben aber kaum Möglichkeiten dazu hinter den Glasscheiben


Fotos/Text: Heike Arranz Rodriguez