Tiergarten Nürnberg

♂ FRITZ   (* 1963 in Kamerun/Afrika)

     † 20. August 2018 im Tiergarten Nürnberg

 

♀ BIANKA   (* 1972 in Afrika)

     † 8. November 2018 im Tiergarten Nürnberg

 

♀ LENA   (* 1977 in Kamerun/Afrika)

 

♀ LOUNA   (* 13.7.2006 in Leipzig - Mutter BEBE/Vater GORGO) 

 

♀ HABIBU   (* 29.7.2007 in Zürich – Vater N'GOLA)

 

♂ THOMAS   (* 29.12.2002 in Rotterdam - Mutter TAMANI/Vater ASHMAR) 


Sollte ich mich entscheiden müssen, wer meine Lieblingsgorillas sind, so müsste ich nicht lange überlegen. Es wären "meine Nürnberger". Vom Charakter her sind alle Drei jedoch sehr unterschiedlich.

Anfangs gab es viel Streit. Vor allem LENA und BIANKA konnten sich nicht ausstehen. Im Alter haben sich die Beiden angefreundet und man sah die Beiden auch mal nebeneinander. 

Im Sommer stehe ich oft am Wintergarten und unterhalte mich mit den Nürnberger Gorillas. Es sei als hätten sie mich verstanden. LENA, BIANKA und sogar FRITZ kamen oft zum Zuhören, wenn ich mit anderen Zoobesuchern über sie spreche. 

Seit Monaten ist LENA sauer auf mich, da ich derzeit nicht regelmäßig in den Tiergarten komme. FRITZ störte sich daran wenig, er war wie immer. Er erinnerte mich an einen Großvater, der einen liebevoll ansieht. FRITZ konnte Streit zwischen Menschen als auch Tieren nicht ausstehen. Auf der Außenanlage bekamen sich einmal zwei Berberaffen in die Haare, sogar diesen Streit hat er unterbunden. Man denkt immer, dass Gorillas nicht weinen können, doch ihn habe ich schon weinen sehen. Die Beziehung von FRITZ und BIANKA war sehr respektvoll. LENA wurde dagegen oft von FRITZ zurechtgewiesen. Als ich noch regelmäßig in den Tiergarten ging, hat FRITZ LENA immer gerufen, wenn ich ins Affenhaus kam. 

Als es mir einmal total schlecht ging, hat sich FRITZ zu mir gesetzt und mich auf seine Art und Weise getröstet. Auch zu HABIBU habe ich einen guten Draht. Für LOUNA gab es nur FRITZ und BIANKA. Sie und HABIBU schauen sich viel von LENA ab. BIANKA dagegen war wie eine gute Freundin für die Beiden. BIANKA hatte die Besonderheit, dass sie sich gerne Babys ansah oder die Nähe von Kleinkindern suchte. LENA "äffte" sie dabei nach. Viele Zoobesucher wissen davon und so manche Mama stellte ihren Nachwuchs den beiden Gorillas vor. 

FRITZ hatte einen absoluten Liebling in der Gruppe und das ist HABIBU. Die junge Dame durfte sich so ziemlich alles erlauben. Die Kratzer auf der Nase verdankte er auch ihr. Beim Balgen hat sie ihn in die Nase gebissen. 


LENA

* ca. 1977 in Afrika/Kamerun

seit 9. April 1997 im Tiergarten Nürnberg 

 

LENA wurde über einen Tierhändler in Afrika angekauft. Zwei reiche Damen gaben sie "regelgerecht" in Auftrag. LENA wuchs mit Gorilla BOULEMANN auf, der in Saarbrücken eher als "Bullermann" bekannt ist. 

 

Transfers: 

- 10. September 1977 bis

27. August 1988 - Zoologischer Garten Saarbrücken

- 27. August 1988 bis 3. Juli 1992 - Heidelberger Zoo 

- 3. Juli 1992 bis 9. April 1997 wieder im Zoologischen Garten Saarbrücken 

- seit 9. April 1997 im Tiergarten Nürnberg 

 

Im Zoologischen Garten Saarbrücken ist eine Schautafel, die an LENA erinnert.

 

Nachkommen hat sie keine. 


LOUNA

LOUNA wurde am 13. Juli 2006 im Leipziger Zoo geboren. Ihre Mutter BEBE und Vater GORGO leben im Rostocker "Darwineum"

 

Seitdem 30. Januar 2013 lebt sie im Tiergarten Nürnberg

 

Aufgrund eines Augenfehlers kann man LOUNA sehr gut erkennen. 

 

LOUNA wurde von ABEEKU in Leipzig schwer verletzt. Die Verletzungen sind aber gut ausgeheilt und kaum sichtbar. 


Innengehege

Leider ist das Innengehege sehr renovierungsbedürftig. Man könnte sagen: "Der Lack ist ab". Allerdings bewohnen mittlerweile nur noch die Gorillas die Menschenaffenanlage. Vor dem Tod der Schimpansen und Abgabe der Orang Utans teilten sich die Gorillas das Menschenaffenhaus, das zum großen Teil den 2. Weltkrieg überstand. 

 

1997 wurde das Haus um einen "Wintergarden" erweitert. Dieser ist mit Grasboden ausgestattet und mehreren Eisengerüsten als Klettermöglichkeiten. 

Obwohl das Haus längst renovierungsbedürftig ist, hat es seine Vorteile. So kommt das Futter von oben und hängt sich im Metallgitter fest. Die Tiere werden also dazu aufgefordert zu klettern. 


LOUNA & HABIBU

FRITZ

* ca. 1963 in Afrika/Kamerun 

seit 2. November 1970 mit Unterbrechungen im Tiergarten Nürnberg 

† August 2018 

 

- vom 28. März 1966 bis

2. November 1970 - Tiergarten "Hellabrunn" München

- vom 5. Oktober 1983 bis 24. Januar 1983 im Zoologischen Garten Berlin

- vom 21. Juli 1986 bis 14. April 1988 in Dvur Kralové Zoo

 

Wegen seiner eher kleineren Statur und Füßen, hielt man ihn bei seiner Ankunft im Münchner Tierpark für ein Mädchen.

 

Vermutlich verwendete man beim Fang von FRITZ Feuerwerkskörper. Mit einem Feuerwerk flößte man den Gorillas Angst ein und sie flüchteten auf Bäume. Diese wurden dann gefällt und die Babys ihren Müttern entrissen. Sollte sich der Silberrücken dazwischen stellen, so wird er dies mit seinem Leben bezahlen. Ob FRITZ Eltern ums Leben kamen bei seiner "Gefangennahme" ist nicht bekannt. Der Auftrag Gorillas zu fangen kam aus dem Münchner Zoo, der eine Gorillagruppe seinen Zoobesuchern zeigen wollte.

 

FRITZ kam nicht alleine aus Afrika nach München. Die ersten Jahre im Münchner Zoo lebte er mit PORGY & BESS zusammen, zwei Wildfängen kaum älter als FRITZ

 

Seine Kinder wurden alle im Tiergarten Nürnberg geboren. Aufgezogen wurden sie jedoch "mit Menschenhand". Allen voran von Tierpfleger Günter Jäckel und seiner Frau. 

 

- SCHORSCH(la) kam am 3. März 1972 auf die Welt, wechselte 1978 nach Duisburg und lebt derzeit im Loro Parque/Teneriffa, seine Mutter ist LIANE

- LOMELA wurde am 14. Mai 1972 geboren, ihre Mutter ist DELPHI LOMELA habe ich noch kennengelernt. Sie verstarb am 8. Dezember 2015 im Wuppertaler Zoo 

- GORI kam am 20. April 1973 zur Welt und lebt heute im Japan Monkey Centre/Japan, Mutter DELPHI 

- TONI wurde am 8. August 1974 geboren, Mutter war wieder DELPHI. TONI lebt heute im Zoo Kiev in der Ukraine 

- WILMA ist die einzige Tochter von FRITZ, die selbst Kinder bekam. Von 6 Kindern, die sie mit Partner ROUTUTU in München zeugte leben noch ZAZIE (Erlebniszoo Hannover), ZSAZSA (Heidelberger Zoo) und IVO (Berliner Zoo). WILMA verstarb am 26. März 1991 in München

- WILLI/BILLY der jüngste Sohn von FRITZ wurde am 21. Juli 1976 in Nürnberg geboren. WILLY lebte erst in Wuppertal, wechselte nach Barcelona und ist seit 25. September 1996 im Jinan Zoo/Japan 

 

Keiner seiner Söhne hat eigene Kinder. Alle leben mittlerweile in Einzelhaltung 

 

Erst mit HAKUNA MATATA konnte FRITZ erleben, wie es ist "Kinder zu haben". HAKUNA lebte über 10 Jahre bei FRITZ in Nürnberg. 2017 bekam sie (inzwischen lebt sie in einem französischen Zoo) selbst ein Kind, das sie fürsorglich aufzieht. HAKUNA ist übrigens FRITZ "Ur-Enkelin" gewesen. Anfangs war FRITZ recht ruppig zu ihr, doch dann konnte HAKUNA ihm wortwörtlich "aus der Hand fressen". 

 

Seit dem Wechsel von LOUNA und HABIBU übernahm FRITZ in Nürnberg die Rolle des "Großvaters". Sein absoluter Liebling ist HABIBU, durfte sich viel herausnehmen darf, wo er andere tadelt mit einem liebevollen Brummen 

 

BIANKA

* ca. 1972 in Afrika

seit dem 18. April 1997 im Tiergarten Nürnberg 

† November 2018 

 

Am 28. Mai 1973 kam BIANKA als Wildfang im Berliner Tierpark an. Sie wurde über einen Tierhändler gekauft für den damaligen Zoo im Osten von Berlin. Weitere Stationen ihres Zoolebens sind: Rotterdam, Artis Zoo (Niederlande). Am 18. April 1997 kam sie aus dem Loro Parque (Teneriffa, Spanien) nach Nürnberg. 


HABIBU


HABIBU wurde am 29. Juli 2007 im Züricher Zoo geboren. Vater N'GOLA zählt zu den erfolgreichsten Gorilla weltweit. Mutter NACHE ist bereits verstorben

 

Seit dem 12. September 2014 lebt sie im Tiergarten Nürnberg 

 

HABIBU erkrankte in Nürnberg lebensgefährlich. Allerdings hat sie die Krankheit überwunden. Leider ist ein Fuß irreparabel geblieben, was sie aber nicht weiter behindert beim gehen oder klettern


Außengehege

Über den Wintergarden gibt es einen Zugang zu einer Außenanlage. Dort gibt es verschiedene Bodenbeläge wie Sand, Gras oder Stein. Auch ein kleines Wasserrinnsal ist dort zu finden. 

 

Die Bäume sind nicht gesichert und können auch von den Gorillas erklommen werden

 

Schattenplätze sind leider kaum auf der Anlage zu finden

Die Außenanlage teilen sich die Gorillas mit mehreren Berberaffen. 


Der Neue - THOMAS

Bereits nach wenigen Wochen  bekamen die Nürnberger Damen einen neuen Silberrücken vor die Nase gesetzt. 

 

Nach dem Tod von FRITZ und BIANKA hat LENA die Gruppe übernommen. LOUNA trauert um FRITZ und geht dem neuen Silberrücken THOMAS aus dem Weg. HABIBU stellt den neuen Silberrücken schon hinterher. 

 

>>> hier findest Du aktuelle Fakten zur Eingewöhnung des neuen Silberrückens in Nürnberg 


Todesursache von FRITZ

Bei Gorilla Fritz sprechen "die Befunde für ein multikausales und unsystematisches Krankheits-geschehen". Dabei wird aufgelistet, dass er altersbedingt Arthrosen in Schulter-, Knie- und Ellbogengelenken sowie Veränderungen an der Wirbelsäule hatte. Auch Herz, Lunge, Niere, Blase, Darm wiesen Veränderungen auf.



Texte/Fotos:

© Heike Arranz Rodriguez 


Diese Seite enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

 

© 2018 / Heike Arranz Rodriguez